20. Mai 2010
von Michael W. Pleitgen
Keine Kommentare

Letter from London: Think different!

Ja, weisse Wände gibt es auch. Und der ein oder andere Austeller hat sich entschieden, nicht an der Messe teilzunehmen. Trotzdem (und trotz Aschewolke) füllte sich die Halle am ersten Tag mit rekordverdächtigen 6.500 Besuchern. Die Messe hat versucht, ein besonders interessantes Rahmenprogramm auf die Beine zu stellen. Ganz neu: die Marktforscher von WineIntelligence sind mit einem eigenen Pavillon vertreten. Besonders interessant: die Ergebnisse einer Studie mit jungen Verbrauchern unter 35 Jahren in UK,USA, Kanada und Australien. Lesen Sie weiter

18. Mai 2010
von Michael W. Pleitgen
1 Kommentar

Wein in der Krise: Überleben nur im Schutz der Großen?

„Fünf bis zehn große Gruppen werden bis Ende des Jahrzehnts die Weinbranche dominieren“ sagte Chris Day 2003 bei der LIWF in London voraus. Day hat in vielem Recht behalten: allerdings geht die Tendenz eher zu weniger als mehr Global-Playern. Solide Finanzierung und der Zugang zu den Distributionskanälen, zum Handel, spielen eine immer größere Rolle. Es geht heute immer weniger um Weingüter und Weine. In Kalifornien können wir zur Zeit live ein Beispiel erleben. Lesen Sie weiter

17. Mai 2010
von Michael W. Pleitgen
Keine Kommentare

real,- läßt die Korken knallen

Wo sind wir denn hier gelandet? Die Kunden fahren mit dem Fahrrad durch den Markt, der Punker stylt sich am Regal die Haare und der Weinfreund zieht den Korken aus der Flasche. Reichlich surreal. Aber real,- meint, wir sind „an einem Ort an dem alles stimmt“! Lesen Sie weiter

14. Mai 2010
von Michael W. Pleitgen
2 Kommentare

Berlin: Wurst-Bude mit öffentlicher Förderung

100.000 Euro hatte die Besitzerin vom Bezirk Berlin-Pankow gefordert, weil sie mit ihrer Wurstbude 30 Meter weiter ziehen soll. „Konopke’s Imbiß“ unter den U-Bahn Gleisen in der Schönhauser Allee im PrenzlBerg muß während der Sanierung des U-Bahnhofs in ein Ausweichquartier auf der gegenüberliegenden Straßenseite ziehen. Lesen Sie weiter

12. Mai 2010
von Michael W. Pleitgen
2 Kommentare

Nachhaltigkeit: Kaffee trifft Händler – Beispiel Gliss/REWE

„Die Deutschen trinken Kaffee, ohne es zu merken“ schreibt Deutschlands erster Kaffee-Sommelier Michael Gliss auf seiner Website. Dem möchte er etwas entgegensetzen, denn für ihn ist Kaffee unterbewertet und unterschätzt. Trotz Manufaktur Anspruch liefert er jetzt vier Kaffees an REWE, Deutschlands zweitgrößten Lebensmittelhändler. Lesen Sie weiter