Bordeaux-Subskription: Zeit der Superlative

| 4.492 mal gelesen | Keine Kommentare |

Bordeaux

Bordeaux foto:filtran/flickr

„Großartig, grandios, einmalig, begeisternd traumhaft, sensationell, excellent“ und dann gingen Mövenpick Wein CEO Paul Smyth die Worte aus. Bei der „schlicht genialen Qualität“ des 2009er Bordeaux erwartet er einen regelrechten Run auf die Weine in der Subskription. Da heißt es schnell reagieren! „First come – first served“  schreibt Smyth in seiner Muttersprache.

Das Bordeaux-Geschäft mit all seinen Höhen und Tiefen kennt der Ire seit langen Jahren: bis zu seinem Wechsel an den Zuger See war er bis 2006 Geschäftsführer bei HAWESKO.

Für die Ex-Kollegen in Tornesch ist „der Jahrgang 2009 ein Paukenschlag„. Auch sie bieten aktuell „ausgewählte Preziosen aus diesem phantastischen Bordeaux-Jahr“ zu Subskriptionspreisen an. Irgendwie hat auch hier der Superjahrgang die Texter zu Höhenflügen animiert: „Der liebe Gott hat den Ball auf den Elfmeterpunkt gelegt – und die meisten Winzer haben verwandelt.“

Immer wieder interessant, wer für die Händler neben Größen wie Parker oder Robinson so alles als Testimonial und Qualitätsbeweis herhalten muß: bei den Schweizern ist es der Mövenpick Ex-Einkäufer und heutige Berater Rene Gabriel, der als „Grand Seigneur mit 25 jähriger Erfahrung“ und als „Bordeaux-Papst“ angesprochen wird.  Auch der gerne zitierte „Weinwisser“ ist eine Gabriel-Schöpfung.

Bei HAWESKO wird Feinschmecker Autor Ulrich Sautter mit einem Zitat aus dem STERN für die Empfehlung zum schnellen Zugreifen bemüht: “Natürlich wollen nun alle die guten und zugleich preiswerten Weine haben, man muss schnell zugreifen, bevor sie weg sind. Die bequemste und in den meisten Fällen günstigste Methode dafür ist der Subskriptionskauf.” Es wird Druck gemacht: „Ihre Gelegenheit an die Weine zu kommen“ (HAWESKO), bei Mövenpick geht es um „limitierte Raritäten“, die zugeteilt werden.

Bei den Weinen selbst tun sich Mövenpick und HAWESKO nicht viel.  Um an die wirklichen Topps zu kommen, müssen Primeur-Käufer in Bordeaux Weine abnehmen, die man eigentlich nicht im Portfolio haben möchte. Die Preise differieren daher meist nur um wenige Euro. Vorteil HAWESKO: als General-Importeur der Rothschild-Gruppe können sie in der Subsription die Mouton Weine (Flasche 890 €/Magnum 1.790 €) präsentieren.

Subskription: ein Geschäft für sich, mit eigenen Akteuren, eigenen Sitten und Gebräuchen und einer eigenen Sprache, die aus einer anderen zeit zu kommen scheint und dem einfachen Weinfreund verschlossen bleibt.

Das könnte Sie auch interessieren:

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.