Brown-Forman trennt sich von Bolla und Fontana Candida

| 2.237 mal gelesen | Keine Kommentare |

Brown-Forman Chief Executive Officer Paul Varga kündigte gestern den Verkauf von Bolla und Fontana Candida an die GIV (Gruppo Italiano Vini) an. Es kann vermutet werden, dass Brown-Forman mit der Trennung von seinen italienischen Marken eine Bereinigung seines Portfolios einleitet.

Nachdem Brown-Forman bereits 1972 einen kleinen Anteil an Bolla erworben hatte, folgte 2000 die Übernahme der Markenrechte und des gesamten Geschäftes. GIV stellte für Brown-Forman seit 1987 die Weine von Fontana Candida her, seit 2006 kommen auch die Bolla Weine aus den Kellereien der GIV. Paul Varga sagte: „Bolla and Fontana Candida were nice brands for Brown-Forman over many years,  and we’re pleased they will continue on in the capable hands of GIV. “

Die Transaktion soll noch im Dezember abgeschlossen werden. Über Preise und Modalitäten wurde nichts bekannt. GIV soll ab 1. Januar weltweit die Markenführung übernahmen. Bolla wird in Deutschland von Wein Wolf betreut. Brown-Forman Aktien liegen in NYSE bei 43,01$ bzw. 43,58$ etwa 3$ über dem bisherigen Jahrestief und hatten im Laufe des Tages über 2% verloren. Die Papiere hatten in diesem Jahr etwa 1/3 ihres Wertes eingebüßt. Die Ankündigung von Brown Forman erfolgte allerdings erst 15 Minuten nach Börsenschluss.

Zum Wein-Portofolio von Brown-Forman gehören neben anderen Fetzer, Bonterra und Michel Picard. Nachdem der Erfolg der Weinsparte eher mäßig ist, könnte es jetzt sein, dass man sich wieder auf das Kerngeschäft mit Jack Daniels und anderen Spirituosen konzentrieren will. Damit stünde Brown Forman in einer Reihe mit Fosters und anderen. Ist das ein Zeichen für das Ende der Wein-Abenteuer bei den big playern oder der Anfang weiterer Konzentration?

Das könnte Sie auch interessieren:

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.