California – going green

| 4.386 mal gelesen | 2 Kommentare |

Mike Benziger

Mike Benziger

„Fällt Ihnen etwas auf? Seien sie einmal einen Moment still und hören sie den Vögeln und Insekten zu!“ Mike Benziger begrüßt uns mitten in den fast mannshohen Stauden seines Insekten-Gartens. Und tatsächlich summt und brummt es um die Blüten, Vögel zwitschern und die Natur atmet in der Sonne. Von den ca.45 Hektar der Sonoma Winery Estate in der Nähe von Glen Ellen sind 5 Hektar für Bienen, Vögel und Kleintiere reserviert. „Als wir hier anfingen auf Biodynamie umzustellen, haben wir erst einmal Reben herausgerissen, um der Natur Platz zu machen“ sagt er, „Biodynamisch zu arbeiten heißt, die Natur zu sich einladen“.

Die Benzigers sind einer von 6 Betrieben in den USA die voll DEMETER zertifiziert sind. „Irgendwann ist uns klar geworden, wenn wir hier weiter leben wollen, müssen wir etwas ändern.“ 1995 wurde der Betrieb umgestellt. Genauso wie sein Freund Nicolas Joly in Frankreich ist Benziger davon beseelt, anderen seine Erfahrungen mitzuteilen und für bewussten Umgang mit der Natur und eine nachhaltige Wirtschaftweise zu gewinnen. So wurde der Betrieb der Öffentlichkeit geöffnet, Umwelt-Lehrpfade angelegt und dem staunenden Publikum die Funktionsweise einer biologischen Kläranlage vorgeführt, die sogar noch preiswerter als herkömmliche Anlagen arbeitet. Noch erstaunter sind die Besucher, wenn sie erfahren, dass der Betrieb durch Photovoltaik, Geothermie und Biogas energetisch weitgehend netzunabhängig ist.

„Kalifornien ist für biologischen Weinbau ideal geeignet“ erklärt Benziger. „weil wir während der Vegetationsperiode wenig Feuchtigkeit haben, haben wir praktisch kein Problem mit falschem oder echtem Mehltau. Und wenn man es einmal geschafft hat, das Ökosystem wieder in Gang zu setzen, braucht man sich um seine Ernte auch keine allzu großen Sorgen zu machen.“ Die Benzigers sind so erfolgeich, dass sie noch einmal 40 Hektar an weiteren Standorten in Sonoma umgestellt haben. Da sie mehr verkaufen können, als sie selbst anbauen können, kaufen sie Trauben zu. Zum Teil bestehen mit den Produzenten langjährige Kontrakte und die Benzigers versuchen, die Kollegen vom nachhaltigen über den biologischen Weinbau weiter zu entwickeln und vielleicht sogar von den Steiner-Methoden zu überzeugen.

Die Benziger Weine unterscheiden sich vom in Napa und Sonoma vorherrschenden Weinstil. Sie sind schlanker, eleganter und „europäischer“. Winemaker Rodrigo Soto, der über ein Bio-Projekt aus Chile nach Kalifornien kam, hält nicht damit hinter dem Berg, dass Bordeaux das große Vorbild ist. „Da steckt so viel Erfahrung, soviel Wahrheit drin. Warum sollen wir das nicht nutzen?“

Weit von der Konsequenz der Benziger Familie entfernt, ist den Winzern und Farmern in Napa und Sonoma klar geworden, dass sie von der Natur und der Schönheit ihrer Region leben. Weintourismus ist ein wichtiges Standbein. Deshalb wurden Nachhaltigkeits- und Umweltprogramme entwickelt, stellen immer mehr auf Bio um, auch wenn sie sich nicht zertifizieren lassen oder es auf ihre Etiketten schreiben. Margret Duckhorn von Duckhorn Vineyards, extrem erfolgreich und in keiner Weise „grün-verdächtig“ spricht sich genauso wie viele andere für eine umweltschonende und nachhaltige Produktion aus. „Wenn nach uns auch noch unsere Kinder hier leben sollen und wir dieses Paradies für die Besucher intakt halten wollen, gibt es keinen anderen Weg“ sagte sie uns beim Tasting am Mittwoch morgen.

Auch ihre Weine entsprechen übrigens überhaupt nicht dem Bild, dass man von kalifornischen Weinen  hat. Die Duckhorns hatten sich eines Tages in St-Emilion und den Merlot verliebt und hatten damit ihren Stil gefunden. Und das ist bis heute so geblieben.

Das könnte Sie auch interessieren:

2 Kommentare

  1. Ich fand es sehr interessant, in der LaTimes zu lesen, dass es in den USA für organic (bio) Weine eine Charta gibt, die auch die Weinbereitung zertifiziert – daran wird ja in Europa erst noch gearbeitet – und z.B. den Zusatz von SO2 ausschließen soll, der hier ja bei bio- und biodynamisch arbeitenden Winzern zum Standart gehört, so wie bei allen anderen auch. Hast Du dazu Informationen bekommen?

    • Liebe Iris,

      es ist in der Tat so, daß es in den USA nicht nur Wein „aus biologisch angebauten Trauben“ gibt, sondern tatsächlich richtigen Bio-Wein, weil seit ein paar Jahren auch die Prozesse im Keller zertifiziert werden. Allerdings braucht man dan zwei Zertifikate: eines für den Anbau und eines für den Ausbau. Es gibt sogar eine DEMETER Zertifizierung für den Keller.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.