Fosters: Neuer Groß-Aktionär – Geht jetzt alles viel schneller?

| 2.448 mal gelesen | Keine Kommentare |

Bereits seit dem 25. September war bekannt, daß die Deutsche Bank 5,26 % des Kapitals der australischen Foster’s Gruppe erworben hatte, nicht bekannt war, für wen die Bank tätig geworden war. Die Spekulationen haben nun ein Ende: die amerikanisch/kanadische Molson Coors Gruppe outete sich als Auftraggeber der Operation. Foster’s bestätigte gestern die Mitteilung.

Molson Coors enstand 2005 aus dem Merger der Brau-Gruppen Molson (Kanada) und Coors (USA). Molson Coors produziert nach eigenen Angaben mehr als 49 Mio hl (2006) und gehört damit unter die TOP 5 der Branche. 2007 ging die Gruppe mit SABMiller ein Joint Venture unter der Bezeichnung MillerCoors für den amerikanischen Markt ein. Am Mittwoch gab MillerCoors auf einer Konferenz einen deutlichen Gewinnschub für das 3. Quartal bekannt.

Nach dem Bericht eines Branchentickers ist Molson Coors in erster Linie an Foster’s Brauaktivtäten interessiert. Eine Zerlegung der Foster’s Gruppe könne damit eher als erwartet eingeleitet werden.  Es gelte als wahrscheinlich, dass die in den letzten Jahren von Foster’s zugekaufte Weinsparte (unter anderen Penfolds, Rosemount, Lindemans, Beringer, Castello Gabiano) bald zum Verkauf stehen werde oder auch in ihre Einzelteile zerlegt würde.

Das könnte Sie auch interessieren:

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.