Herbstperspektive: Halb leer oder halb voll?

| 3.540 mal gelesen | 1 Kommentar |

Verbraucher kaufen bewußter ein

Verbraucher kaufen bewußter ein foto:Lars Plougmann/flickr

Ist das Glas nun halb leer oder halb voll? Wird der Herbst eher vom Sparen oder von Konsum-Freude bestimmt sein?

Derzeit widersprechen sich die Ergebnisse der letzten Befragungen von Nielsen und der GFK. Für die GFK nimmt der Verbraucher-Optimismus weiter zu: 16 Punkte wurden letztmalig im Juli 2007 erreicht. Weiter stellt die GFK fest, stabile Preise oder sogar sinkende Preise ließen die Angst vor Krise und Job-Verlust in den Hintergrund treten. Die Anschaffungs- und Konsumneigung sei weiterhin positiv.

Auch der Einzelhandel geht positiv ins Herbstgeschäft: im Vorfeld der ANUGA verkünden  Ernährungsindustrie und Lebensmittelhandel bei einer Pressekonferenz in Köln „Die Branche geht mit guter Grundstimmung in den Herbst“. (LZ 40 v. 2.Oktober)

Gleichzeitig meldet aber die Ernährungsindustrie-Industrie einen Umsatz-Rückgang in den ersten sieben Monaten von 4 Prozent. Der Export ist im gleichen Zeitraum sogar um 5,7% zurückgegangen. Ein Teil des Minus wird auf sinkende Preise zurückgeführt.

Nichts zu beschönigen gibt es nach wie vor in der Gastronomie: hier belegen die Zahlen des Stat. Bundesamtes im ersten Halbjahr 2009 ein Minus von real 7 Prozent. (LZ 40 v. 2.Oktober)

Eher in dieses Bild passen die Ergebnisse einer Online-Befragung von ACNielsen, die letztmalig im Juli aktualisiert wurde: 13,5 % der Haushalte sehen sich demnach von der Finanzkrise betroffen. Noch versucht man, den Lebensstandard zu halten.  Im Januar 2009 gaben noch 47 %, nicht von der Krise betroffen zu sein, im Sommer waren das nur noch 44% .

Nielsen beschreibt auch, wie die Konsumenten ihr Einkaufsverhalten veränderten: „Sie griffen vorrangig zu preiswerteren Produkten, schränkten den Umfang und die Häufigkeit ihrer Einkäufe ein und/oder griffen zu kleineren Packungen. Dabei ist auch die Bereitschaft deutlich gestiegen, das Geschäft zu wechseln, um preisgünstiger einzukaufen und/oder attraktive Aktionen zu nutzen. Nur noch 61 Prozent der Konsumenten hielten im Juli ihren bisherigen Einkaufsstätten die Treue“. Stark reduziert wurdn die Ausgaben unter anderem bei Elektro-Geräten, Textilien, sowie Fertigreichten und alkoholischen Getränken.

Damit würde die Nielsen Befragung eher die Ergebnisse der IGD-Studie Shopper Trends 2009: Contest for Value unterstützen, die deutliche Veränderungen beim Einkaufsverhalten feststellt. Die Verbraucher kaufen bewußter ein. Es wird mehr Wert auf eine gute Preis/Qualitäts-Relation gelegt. Schon im August zogen wir die Schlußfolgerungen für das Herbst- und Wintergeschäft: es kommt für den Fachhandel darauf an, sein gutes Preis/Leistung-Verhältnis zu betonen und seine Leistungsfähigkeit auch tatsächlich mit günstigen Preisen unter Beweis zu stellen.

Genau das macht Jacques‘ zur Zeit mit seiner Jubiläums-Kampagne zum 35. Geburtstag vor: Klassiker und Publikums-Lieblinge aus 35 Jahren werden mit Jubiläums-Preisen beworben und in Probierpaketen vorgestellt.

Lesen Sie auch Silberstreifen noch nicht sichtbar

Das könnte Sie auch interessieren:

Ein Kommentar

  1. Pingback: Tweets die Herbstperspektive: Halb leer oder halb voll? erwähnt -- Topsy.com

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.