Letter from London: Liegt der Handel in Deutschland im Tiefschlaf ?

| 8.163 mal gelesen | 2 Kommentare |

Die Tesco Butler laufen für die Krebshilfe

Die Tesco Butler laufen für die Krebshilfe foto:Montagne Communications

Tesco in UK macht es vor: allein für diesen Herbst sind fünf große Weinshows in London, Manchester, Edinburgh, Brighton und Bristol geplant. Bei den Veranstaltungen werden etwa 300 Weine vorgestellt. 2010 kamen über 10.000 Besucher zum Probieren, zum Fachsimmpeln und zu Fach-Seminaren.

Es wird viel gelacht und gelästert über die Kaufhaus-Weine, nur:  manchem Fachhändler würden die Kaufhaus-Sortimente aus UK zur Ehre gereichen. Und nicht nur das: auch der Service ist vorbildlich! Zu den Mittags-Snacks und Salaten im MS Supermarkt gibt es gratis ein Plastik-Besteck und selbstverständleich am Regal auch gut gekühlten Sancerre oder Penfolds Chardonnay. Ok – wer sich im britischen LEH auskennt, weiss dass dort die Preise aber auch die Margen höher sind als bei uns. Von daher ist manche Extra-Lesitung drin.

Aber auch bei und wäre mehr drin: wer, wenn nicht die großen Supermärkte und Kaufhäuser könnten Wein noch interessanter inszenieren? Die selbstsändigen EDEKA-Kaufleute machen es vor: Kundenbeirat beim Weineinkauf oder Vier- Gänge-Menü in der Weinabteilung nach Ladenschluss.

Und die Fachhändler? Am 23. September findet die Lange Nacht der guten Weine statt – spannende Veranstaltungen sucht man auf der Website bisher vergeblich. Das Gros der Veranstaltungen wird sicher auch dieses Jahr wieder Jacques‘ Wein-Depot stellen. Was wieder ein bißchen fehlen dürfte, sind Pep und ein bißchen Glamour. Und genau das machen die Briten trotz zahlreicher Pleiten und lahmender Konjunktur besser! Ob es nun Tesco mit seinen Wein-Shows ist oder Laithwaites, die gerade letzte Woche Weine aus Bordeaux nach London segeln liessen. Und die Ankunft mit einer Party feierten.

Hier eines meiner Lieblings-Videos von Marks&Spencer: Chef-Einkäufer Chris Murphy stellt  seinen Pinot Grigio aus der Pfalz vor. Wer wäre kompetenter, die Weine  vorzustellen, als der Experte der sie einkauft? Und ist Chris in dem Video nicht perfekt – der gute Freund, den ich gerne zum Abendessen mit der ganzen Familie einladen möchte?  Bei uns wäre das undenkbar – da wird lieber weiter die Aktionspolitik von vorgestern perpetuiert!

Das könnte Sie auch interessieren:

2 Kommentare

  1. Da sich die GEV Osnabrück als Medien Partner die Zeitschrift WEINWIRTSCHAFT aus dem Meininger Verlag ausgesucht hat, ist das Projekt natürlich für viele ein Tabu-Thema.

    Und im Ernst: das einzige, was wir z.B. in Hamburg nicht brauchen ist noch eine Wein-Show – egal vom wem und mit oder ohne Glamour. Es gibt jetzt schon zuviele.

  2. Pingback: Letter from London: Liegt der Handel in Deutschland im Tiefschlaf ? | ADALFRIDESHUSEN BLOG

Schreibe einen Kommentar zu Mario Scheuermann Antworten abbrechen

Pflichtfelder sind mit * markiert.