Letter from London: Sportsgeist und Wein

| 3.494 mal gelesen | Keine Kommentare |

DirectWines

Laithwaites/Direct Wines erhielt die RIEDEL Trophy für die beste Ausbildung 2010

Gestern Abend überreichte WSET Ehrenpräsident Hugh Johnson in der überfüllten historischen Londoner Guildhall (150 Leuten mußte abgesagt werden) den besten WSET Diploma Absolventen ihre Urkunden und Preise. Die Graduierten kamen aus aller Herren Länder: zum ersten Mal war jemand aus Russland dabei, Absolventen aus Litauen, Tschechien, aus Griechenland und Spanien, Napa Valley, New York und natürlich immer mehr aus Asien. Dort, in China und Hongkong wächst WSET zur Zeit am schnellsten.

„Noch nie war das Interesse an Wein-Ausbildung so groß – 27.534 Personen haben 2010 weltweit an WSET Prüfungen teilgenommen. 400 Studenten haben das 2-jährige Diploma erfolgreich absolviert – die anspruchsvollste Prüfung unterhalb des Master of Wine“ sagte WSET Chef Ian Harris in seiner Laudatio.

Noch nie war auch das Interesse des britischen Weinhandels an guten, ausgebildeten Mitarbeitern so groß. Es gibt einen richtigen Wettbewerb, wessen Mitarbeiter bei der Vergabe der besten Noten dabei sind und die meisten Preise mit nach Hause bringen. Majestic, Direct Wines/Laithwaites, oddbins, Waitrose oder Mathew Clarke waren gestern abend alle vertreten: die WSET Ausbildung der Mitarbeiter wird auch als Argument in der Werbung eingesetzt.

Riedel Glas setzt jedes Jahr einen Preis für die Firma mit den best ausgebildeten und erfolgreichsten Mitarbeitern aus. Dieser Preis ging dieses Jahr an Direct Wines/Laithwaites. Von den etwa 600 Mitarbeitern absolvierten 111 in 2009 eine WSET Prüfung und 244 in 2010. Das Versandunternehmen gehört der Familie des weinbegeisterten Tony Laithwaite, der in den 70er Jahren mit einem kleinen Lieferwagen für seine Freunde Wein aus Frankreich holte und das Ganze zum erfolgreichsten Weinversender in Europa ausbaute. Die Nähe zum Wein, die Begeisterung und das Wissen gehören auch heute noch zu den Erfolgsfaktoren von Direct Wines – deshalb werden die Mitarbeiter regelmäßig nach den WSET Richtlinien geschult.

Auch von seinen Mitarbeitern in Hongkong, Australien und in Deutschland – Direct Wines ist seit 2008 in Deutschland unter anderem mit dem Welt am Sonntag und dem Hamburger Abendblatt Weinclub aktiv – wird der Nachweis von Weinwissen auf dem Niveau des WSET Intermediate und Advanced Certificate verlangt. Deshalb freute sich das Direct Wines Team, den kunstvoll gestalteten Riedel-Preis unter großem Beifall des Publikums in der Guildhall entgegen nehmen zu dürfen.

Bei dem anschließenden Empfang war die gesamte Branche vertreten: das Dreigestirn Michel Broadbent, Hugh Johnson and Jancis Robinson – die nach einander die Ehren-Präsidentschaft bei WSET übernommen haben – der gesamte Handel und die Vertreter der Weinbauregionen.

Ich würde mir für Deutschland eine solche Begeisterung für Weinwissen und Ausbildung – und die entsprechenden Taten wünschen. Die Gesprächspartner aus dem Handel beklagen sich immer nur, wie furchtbar schwierig es ist, gute Mitarbeiter zu finden. Und wie teuer die dann sind.

Das ist ein bisschen wie in der Bundesliga – wer gute Nachwuchsarbeit macht, hat auch gute Spieler und kann vielleicht sogar einmal jemanden verkaufen. Wer nichts tut, stöhnt über die hohen Transfersummen und die hohen Gehälter. Gute Spieler schiessen mehr Tore und gut ausgebildete Mitarbeiter im Handel oder der Gastronomie bringen letztendlich mehr Umsatz.

Kleiner Tipp an die Chefs: es macht auch noch mehr Spaß mit ihnen zu arbeiten.

Die nächsten WSET Kurse an der Weinakademie Berlin

30. Januar Tageskurs Level 1 Foundation Certificate für Aushilfen und Teilzeitkräfte

6. – 8. Februar Level 2 Intermediate Certificate

6.- 10. März Level 3 Advanced Certificate

Das könnte Sie auch interessieren:

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.