Projekt Weinkonsumenten und Web 2.0

| 13.645 mal gelesen | 12 Kommentare |

lemke

Miriam Lemke von der FH Burgenland

Wie nutzen Weinkonsumenten das Web 2.0 ? Dieser Frage will Miriam Lemke von der Fachhochschule Burgenland nachgehen. Im Rahmen ihrer Abschlußarbeit im Internationalen Weinmanagement führt sie eine Online-Befragung zum Thema durch. Weinakademie Berlin unterstützt dieses Projekt und bittet seine Leser, sich an der Umfrage zu beteiligen! Einen Link zur Online-Befragung finden Sie unten.

Frau Lemke, was möchten Sie mit der Befragung herausfinden?

Wir möchten wissen, welche Bedeutung das Internet für Weinkonsumenten hat und wie sie damit umgehen. Insbesondere ist für uns interessant, wie die Angebote des Web 2.0 wie Podcasts, Blogs, Wikis oder Microblogging-Dienste wie Twitter oder Facebook genutzt werden.

Warum gerade das Web 2.0? Sind Shops tot?

Ganz und gar nicht. Aber da steht die Kauffunktion im Vordergrund. Wein ist ein Produkt mit Geschichte und Geschichten. Informationen, Hintergrund und persönliche Kontakte spielen bei den Weinen ab der gehobenen Mittelklasse eine große Rolle. Derjenige, der sich mit diesen Weinen beschäftigt, möchte sich dazu austauschen, kommunizieren. Das ist zumindest unsere Annahme und die soll unsere Umfrage verifizieren. Wir fragen deshalb auch, ob zum Beispiel Kommentarfunktionen genutzt werden und in welcher Situation jemand seinen Kommentar veröffentlichen würde.

Sie haben sich im letzten Jahr intensiv mit dem Thema befaßt. Wie sehen Sie die Zukunft von Wein im Web 2.0 ?

Da liegt noch viel Potential brach.  Bei den Produzenten ist noch gar nicht angekommen, daß  das Web 2.0 ihnen die Möglichkeiten des direkten Kontaktes zum einzelnen Kunden ermöglicht. Echtes one-to-one Marketing. Für den Winzer ist der einzelne Kunde interessant, Zielgruppen-Definitionen helfen ihm wenig. Auch große Wein-Firmen in Deutschland nutzen die neuen Möglichkeiten des Web 2.0 noch nicht. In den USA und UK gibt es erste Ansätze. Dort wird viel mehr ausprobiert, als bei uns. Schauen Sie sich Seiten wie Snooth oder Naked Wines an.

Nochmal zu ihrer Studie. Wen möchten Sie befragen und was geschieht mit den Ergebnissen?

Wir befragen Personen, die Wein kaufen und trinken und die sich im Internet aufhalten. Deshalb haben wir Online-Portale und Wein-Blogs angesprochen, unsere Umfrage zu unterstützen. Denen werden wir die Ergebnisse vorab zur Verfügung stellen. Wir denken, daß sie so interessant sind, daß sie dann unmittelbar an die Leser weitergereicht werden.

Hier geht es direkt zur Umfrage.

Die Beantwortung nimmt ca. 5 Minuten in Anspruch.

Das könnte Sie auch interessieren:

12 Kommentare

  1. Pingback: Würtz-Wein | Aufruf zur Online Befragung

  2. Pingback: Schreiberswein | Online-Umfrage zum Thema Wein im Web 2.0

  3. Pingback: Web 2.0-Anwendungen durch Weinkonsumenten – eine Untersuchung

  4. “Fachhochschul-Bachelorstudiengang Internationales Weinmanagement”. Sachen gibt es. Mann, sind die Hochschulen auf den Hund gekommen.

  5. Pingback: bestebioweine.de » Blog Archiv » Online-Umfrage zum Thema Wein im Web 2.0

  6. Pingback: Muzawo.de Blog

  7. Pingback: Umfrage zu Wein im Web 2.0

  8. Pingback: Online-Befragung zum Thema Wein 2.0 - Viva-Vino Biowein Blog

  9. Pingback: Online Umfrage - Wein im Internet! @ Johner Wein Welten - Pinot World of Wine

  10. Pingback: Weinkonsumenten im Web 2.0 - Schon über 230 Teilnehmer

  11. Pingback: Wein im Web 2.0: lieber zugucken – viele trauen sich nicht

  12. Pingback: Welchen Nutzen hat das Web 2.0 für Weinliebhaber? - internet, umfrage, web 2.0, Wein - aromicon

Ihr Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.