Trend Reisen: zur Weinlese nach Chile und Neuseeland

| 7.477 mal gelesen | 3 Kommentare |

Auch nach der ITB in Berlin ist die Stimmung in der Reisebranche gemischt: Der Massenmarkt leidet, Fern- und Spezialreisen bleiben stabil.

Te Mata Vinyard, Hawkes Bay NZ <br>foto:PhilipC/flickr

Te Mata vinyard, Hawkes Bay, New Zealand foto:PhilipC/flickr

Das GFK Tourismus Vertriebspanel wies für den Januar ein Buchungsminus von 9% gegenüber dem Vorjahr aus. Januar / Februar sind die wichtigsten Buchungsmonate für die Branche. Schon jetzt ist abzusehen, daß die Sommersaison im Mai mit einem Minus von 5% starten wird. Auch die folgenden Monate sehen nicht besser aus, lediglich für den Herbst-Kurz-Urlaub sind die Buchungen leicht im Plus. Auch wenn laut ADAC Reisebarometer immer noch über 64% der Deutschen für 2009 einen Urlaub planen: die Familien sparen am und im Urlaub, der Trend geht zu kürzeren All-Inklusiv Reisen.

Höherwertige Reisen verkaufen sich laut GFK genausogut wie im letzten Jahr. In diesem Segment (ab 1.500 Euro) buchen viele Alleinreisende (36%) und Paare (29%). Fernreisen in dieser Kategorie laufen weiterhin gut. Besonders gefragt sind zur Zeit Vietnam, die Kapverden, Malaysia, Hong Kong, die Arabischen Emirate, Japan und Tansania. Spezialangebote laufen gut: auch wenn den Kreuzfahrern schwere Zeiten vorausgesagt werden meldete Michael Thamm, Chef der Rostocker Aida Cruises in der aktuellen Wirtschaftswoche: 80% der AIDA Reisen für 2009 sind bereits verkauft. Allein im Februar waren 30% mehr Passagiere auf den Schiffen, als im Vorjahr.

Clos Apalta Lodge, Colchagua Valley <br>foto:fti-touristik

Clos Apalta Lodge, Colchagua Valley foto:fti-touristik

In diesem Zusammenhang sind auch spezielle Weinreisen zu sehen. Thomas Cook lädt für 7 Tage zu  Marques de Riscal ein, für 1936,- €  in der Vorsaison sicherlich kein Billig-Angebot. FTI Touristik bietet Reisen zur Weinlese nach Chile ins Valle de Maule südlich von Santiago oder in die Clos Apalta Lodge der gleichnamigen Boutique-Winery in Santa Cruz im Valle de Colchagua für 203,-€ (ÜF) an.

Auch noch speziellere Angebote finden Kunden: Der ehemalige Henkell-Söhnlein Manager Jürgen Resch bietet mit seinen Silberfarntours ganz individuelle Reisen zu Neuseelands Top-Wineries an. Resch ist 1997 aus Wiesbaden nach Neuseeland ausgewandert und hat sich mit Golf-, Natur- und Weinreisen selbstständig gemacht. Helga Schumann, Kanada und Neuseeland Spezialistin aus Berlin, die Resch in Deutschland betreut: „Hochwertige Klein-Gruppen Wander und Erlebnistours zum Beispiel im Yukon laufen gut. Das Thema Wein in Verbindung mit Fernreisen wird immer interessanter. Und Neuseeland steht bei den Deutschen sowieso ganz oben auf der Liste.“

Das könnte Sie auch interessieren:

3 Kommentare

  1. Weinreise nach Chile – abgefahren. Dann fang ich mal an, meinen Sparstrumpf zu füttern, wäre gern dabei. Prosit!

  2. Oh mein Gott! 7 Tage zu Marques de Riscal kostet 1936 €? In diesem Fall muss ich auch mehr sparen…

  3. Dieses Land hat mich schon immer gereizt, nicht nur der gute Wein!
    Gruß Womi

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.