Starbucks kämpft gegen „Teuer“-Image

| 13.239 mal gelesen | 5 Kommentare |

Broken heart <br>foto:CarbonNYC/flickr

Broken heart foto:CarbonNYC/flickr

Starbucks CEO Howard Schultz beklagte sich am Donnerstag auf einer Investoren-Konferenz in Chicago: „Draußen geht das Gerücht herum, daß eine Tasse Kaffee bei Starbucks 4 Dollar kostet. Warum auch immer wir zum Vorzeigebeispiel fürs Geld-Rauswerfen geworden sind; da heißt es: wenn Du schlau bist, dann schenk Dir den teuren Kaffee bei Starbucks!“

Schultz stellte heraus, daß zwei Drittel aller Starbucks-Produkte weniger als 3 Dollar kosten, ein Drittel liege sogar unter 2 Euro. Das Branchenblatt Advertising Age berichtet weiter, daß Starbucks mit einer geschickt angelegten Kampagne in Social-Media und Internet gegensteuern will.

Auch in Deutschland wird immer fraglicher, ob sich die Starbucks-Preise auf die Dauer durchsetzen lassen. In Internet-Foren beklagen sich viele User über die Qualität und das Preisniveau.

Starbucks durchlebt zur Zeit schwierige Zeiten: trotz Ankündigung neuer Produkte (Instantkaffee) 10% Umsatz- und 69% Gewinneinbruch (US-Markt Januar09), Abbau von 600 Outlets weltweit. In Deutschland sollen nach einem Bericht der Wirtschaftswoche alle 140 Coffee-Shops auf den Prüfstand. Filialschließungen seien nicht ausgeschlossen.

Während das  Starbucks-Geschäftsmodell  immer mehr den Eindruck macht, nur für Schönwetter-Zeiten geeignet zu sein, rüstet Mitbewerber McDonalds immer mehr seiner Outlets mit McCafés auf.  Hierzulande sind es jetzt über 500, in 2009 sollen noch einmal 100 dazu kommen.

Das könnte Sie auch interessieren:

5 Kommentare

  1. Leider hat die Einführung von Instant-Kaffee bei Starbucks nicht zu dem gewünschten Erfolg geführt. Ich habe gerade gelesen, dass Starbucks aufgrund der wirtschaftlichen Krise weltweit 1000 Filialen schließen musste. Mittlerweile verzeichnen sie durch die Rationalisierung allerdings auch wieder ein leichtes Plus und stehen wieder in den schwarzen Zahlen (gelesen auf http://www.finanznachrichten.de). Ich muss ganz ehrlich sagen, dass ich den Kaffee und das ganze Erlebnis bei Starbucks eigentlich sehr gerne mag. Aufgrund der Tatsache, dass ich nicht in der Nähe eines Starbucks wohne, bin ich allerdings auch nur etwa 5 Mal im Jahr in so einem Shop…

  2. Soll die Einführung von Wein ins Starbucks Angebot das Image retten und neue Kunden anziehen?

    http://www.bizjournals.com/sanfrancisco/stories/2009/07/20/daily13.html

  3. Und Internet gibt es jetzt für eine Stunde für lau. Außerdem sitze ich ganz gerne mal in meinem Lieblingsstarbucks im Sessel, schlürfe meinen Kaffee und schalte ab, einen Euro mehr ist mir das wohl Wert. Der Vergleich mit McDonalds hinkt da wohl etwas, schon mal versucht da in Ruhe Kaffee zu trinken und Zeitung zu lesen?

  4. Pingback: Starbucks: schon verloren?

  5. Pingback: Starbucks – aussen hui , innen pfui ?

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.