Happy Feet Dancers beim Green Tie Event zur Eröffnung der Cape Wine 2012

Südafrika ist bunt – und wird immer grüner

| 3.523 mal gelesen | 3 Kommentare |

Green Tie Event? Da war ich doch etwas verunsichert – wenn ich eine Einladung zu einem Black Tie Event bekomme, weiss ich, ich komme in einem Smoking – die Briten sagen Dinnerjacket – mit eine schwarzen Fliege. Aber bei einer Einladung zu einem Green Tie Event – soll ich da mit einer grünen Fliege erscheinen?

Happy Feet Dancers beim Green Tie Event zur Eröffnung der Cape Wine 2012

Happy Feet Dancers foto:mpleitgen

Wines of South Africa (WOSA) Frontfrau Su Birch klärte bei ihrer Begrüßung auf:  die Cape Wine soll grüner werden, nachhaltiger – genau wie der Weinbau am Kap selbst

Grüne Weine – grüne Messe

Deshalb gibt es bei der Messe wiederverwendbare, zumindest aber recyclebare Stände und Sitzmöbel, zentrale Wasserspender statt Mineralwasser aus Einzelflaschen und Spuckgefäße aus Recyciling-Paier. Für die Presse gibt es keine gedruckten und fotokopierten Mappen – alle Infos finden sich auf einem USB-Stick aus Bambussholz. Auch die Gäste-Mappen sind – frei nach den Gebrüdern Freitag – aus dem Stoff gebrauchter Werbebanner gefertigt. Die Messegäste sind in Hotels nahe der Ausstellung untergebracht – laufen statt Shuttle-Bus heißt die Devise. Das ist nicht nur ökologisch, jede Tasche ist ein Unikat. Die Liste der kleinen „grünen“ Details ist noch lang.

Mit all diesen kleinen Maßnahmen wollen die Südafrikaner Maßstäbe für zukünftige Events setzen und gleichzeitig auf ihr Modell einer nachhaltigen, integrierten Weinerzeugung hinweisen. Sie sehen sich selbst als weltweit führend, was integrierte Produktion angeht.

Farbenfroher Mix

Ich bin gespannt, wie sie all das bei der Cape Wine vom 25. bis 27. September in Kapstadt umsetzen. Der Green Tie Abend hat auf jeden Fall schon einmal viel Spaß gemacht – an verschiedenen Ständen gab es typische kleine Speisen und eine Auswahl passender Weine. Zu Aayoba peri-peri chicken kebab zum Beispiel standen mehrere Chenin blanc zur Auswahl – zu Mini Strauß-Burgern mit rote Beete Chutney wurden Pinotage Weine empfohlen.

Auch beim begleitenden Kulturprogramm war von Jazz über Hip Hop bis zu traditionellen Weisen alles drin. Eindrucksvoll die Straßentänzer aus dem Happy Feet Youth Project aus dem Langa Township oder Bosmans Family Vineyard Lelienfontein Farm Band & Choir von den Bosman Family Vineyards in Wellington. „Grüne“ Entwicklung heißt auch kulturelle Entwicklung.

Cape Wine ist das zentrale Event für die Weine vom Kap

Am Eröffnungsabend konnte man jede Menge guter Bekannte treffen, die Messe zieht Besucher aus allen Ecken der Welt an. Ich traf viele Kolleginnen aus der WSET Zentrale in London, Fongyee Walker aus Beijing, die dort eine WSET Schule unterhält und natürlich Händler und Einkäufer.

Ganz besonders gefreut habe ich mich über ein kurzes Gespräch mit Mike Veseth, dem Autor von Wine Wars, einem der interessantesten Weinbücher der letzten Jahre. Mike wird im nächsten Jahr seine offizielle Lehrtätigkeit beenden und dann hoffentlich auch mal Zeit haben, zu einem Gastvortrag nach Deutschland zu kommen.

Das könnte Sie auch interessieren:

3 Kommentare

  1. Pingback: Südafrikas Weinleute erfrischend direkt und unkoventionell

  2. Pingback: Von sagenhaften Braai-Nächten, kernigen Männern und ihren Hunden

  3. Pingback: Warum eine Schuluniform für zwanzig Euro lebenswichtig ist

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.