24. Februar 2009
von Michael W. Pleitgen
2 Kommentare

Another french paradox

„French paradox“ hieß bis jetzt: Wein moderat genossen, senkt das Herz- und Kreislauf-Risiko. 1979 wurde in „Lancet“ erstmals von Studien berichtet, die zeigen, dass in Südfrankreich Menschen seltener an Herz- und Kreislaufkrankheiten sterben, obwohl sie sich üppig und fettreich ernähren. Richtig populär wurde diese Erkenntnis 1991 nach einer Fernsehsendung in den USA. Sie löste einen wahren Rotwein-Hype aus und kam natürlich französichen Weinen zugute. Lesen Sie weiter