11. Mai 2011
von Michael W. Pleitgen
4 Kommentare

Vom Wein probieren und Wein beurteilen

„… ein übler Nebeneffekt der Weinschreiber-Schwemme [ist] …, dass niemand mehr glaubt, das Verkosten erst einmal einigermaßen lernen zu müssen, bevor er es öffentlich betreibt…“ schreibt Marcus Hofschuster. Trainingsgrad und Expertise haben einen großen Einfluss auf die sensorische Wahrnehmung von Wein. Lesen Sie weiter