Languedoc 2012

13. September 2012
von Michael W. Pleitgen
Keine Kommentare

Fanny, Valentine und Nelly – Wein PR ist Frauendomaine

Wie macht man das – vier Tage und vier Nächte mit zehn Sommeliers aus Korea, diversen Chinesen und nochmal so vielen ziemlich individualistischen Wine-Educators aus den USA durch das Languedoc zu fahren, jeden Tag vier Winzer zu besuchen, Mittag- und Abendessen mit integrierter Weinprobe durchzuziehen und dabei Beigeisterung zu vermitteln? Lesen Sie weiter

15. August 2011
von Michael W. Pleitgen
3 Kommentare

Grenzwertig oder ganz normal? eine Wein-PR-Kampagne

Im Katalog der Marketing-Maßnahmen finden sich auch Public Relations (PR). Zur Zeit berichten etliche Wein-Medien über den Ablauf und die Kosten einer solchen PR-Maßnahme, die der bekannte spanische Master of Wine Pancho Campo für die Region Navarra durchführte. Zielgebiet war der amerikanische Markt. Als meinungsbildendes Medium hatte man sich wohl Robert Parkers Wine Advocate ausgesucht. Lesen Sie weiter

26. August 2010
von Michael W. Pleitgen
6 Kommentare

Wie Unternehmen Social Media sinnvoll nutzen – 3 Faktoren für den Erfolg

Muß man als Firma wirklich in Facebook, Twitter oder anderen Social Media Kanälen präsent sein? Während auf der eienen Seite zum Beispiel Jochen Henke auf PR Blogger meint, man komme nicht umhin, weil mittlerweile 40 Prozent der Onliner (mit steigender Tendenz) ein eigenes Profil in mindestens einem Netzwerk hätten, mahnen andere zum Nachdenken. Einen interessanten Ansatz lieferte Georg Kolb von straightto beim Social Media Breakfast. Lesen Sie weiter

25. Mai 2010
von Michael W. Pleitgen
2 Kommentare

Social Media Transparenz – Wer steht hinter dem Autor?

„Heiße Sache“ – die Essen&Trinken Getränke-Fachfrau Renate Frank schreibt in der Juni Ausgabe des Magazins über Rooibos Tee. Wenn hier nicht unfreiwillig Ross und Reiter genannt wurden, gebührt E&T ein großes Lob dafür. Das ist die Offenheit, die man sich wünscht, wenn an einer Berichterstattung oder an deren Zustandekommen Firmen oder Agenturen mitgewirkt oder sogar etwas bezahlt haben. Lesen Sie weiter