12. August 2011
von Michael W. Pleitgen
Keine Kommentare

Sicher essen in Berlin

Ab nächste Woche ist es soweit: wer sicher sein will, daß er sich in Berlin beim Essen im Restaurant nicht den Magen verdirbt, kann sich vorher online über die Ergebnisse der aktuellen Hygienekontrollen in einer Datenbank der Senatsverwaltung informieren. Der von der DEHOGA als „Internetpranger“ bezeichnete Dienst… Lesen Sie weiter

4. März 2009
von Michael W. Pleitgen
3 Kommentare

Ihre Meinung: Sollen Behörden „unsaubere“ Gastronomen im Internet auflisten?

In Berlin-Pankow werden Ekel-Gastronomen zukünftig vom Bezirksamt im Internet bloßgestellt. Die Öffentlichkeit begrüßt diese Initiative. Die Wirte sind dagegen, weil es ihr Geschäft ruinieren könnte und sie sich willkürlich angeprangert fühlen.

Wie ist Ihre Meinung? Lesen Sie weiter

4. März 2009
von Michael W. Pleitgen
2 Kommentare

Berlin: Wirte versus öffentliche Meinung

Nachdem das Bezirksamt Pankow am Montag seine Negativ-Liste mit Ekel-Gastronomen herausgegeben hat, kocht die Volksseele. Die Leser-Kommentare zu den Online-Berichten aus Tagesspiegel, Morgenpost, Berliner Zeitung und BZ sprechen eine ziemlich eindeutige Sprache: Anschlag auf die Gesundheit, am besten sofort dichtmachen! Lesen Sie weiter

2. März 2009
von Michael W. Pleitgen
Keine Kommentare

Berlin: Internet-Pranger für Gastronomen

Das Bezirksamt Berlin Pankow wird als erstes die Ergebnisse der Gastätten-Kontrollen des Veterinär- und Lebensmittelaufsichtsames im Internet veröffentlichen. Die Negativliste mit ca. 40 Betrieben soll ab Montag, 2. März 12h00 auf der Internetseite der Behörde zu finden sein. Lesen Sie weiter

29. Januar 2009
von Michael W. Pleitgen
4 Kommentare

Verbraucherinformation: Im Wein-Skandal dürfen Ross und Reiter genannt werden

Die Zeiten für Betrüger sind härter geworden. Zur Verurteilung und Bestrafung kommt jetzt auch die öffentliche Brandmarkung. Das Verwaltungsgericht Stuttgart hat jetzt bestätigt, daß das Landratsamt Heilbronn die Daten zweier im September 2008 rechtskräftig verurteilter Weinbetrüger ins Internet stellen darf. Lesen Sie weiter