8. Februar 2012
von Michael W. Pleitgen
6 Kommentare

Food- und Gourmetportale lassen Printmagazine weit hinter sich

wenn meine Schwiegermutter mir aus dem Garten einen Korb Zucchini mitbringt, schaue ich auf Chefkoch.de oder bei den Küchengöttern nach, ob es interessante Zucchini-Rezepte gibt. Ich denke, daß es viele so machen. Irgendwoher müssen die Besucherzahlen der Food-Portale kommen. Lesen Sie weiter

29. Dezember 2011
von Michael W. Pleitgen
1 Kommentar

Welche Presse will der Wein?

Welche Presse hat der Wein? In Deutschland nicht mehr all zu viel und um deren Qualität scheint es nicht gut bestellt zu sein Lesen Sie weiter

25. November 2010
von Michael W. Pleitgen
3 Kommentare

Falstaff – Nummer 2 am Kiosk

Weite Strecken des Heftes solle man vergessen, das zweite Heft zum Jahresende werde anders, riet Capt Cork / Wolfgang Klimek nach den Kritiken zum ersten Falstaff-Heft Deutschland im September auf Facebook. Heute ist das zweite Heft am Kiosk. Lesen Sie weiter

26. Oktober 2010
von Michael W. Pleitgen
1 Kommentar

Trendwende bei den Weinzeitschriften?

Die neuesten Quartals-Zahlen der Weinzeitschriften können auf eine Trendwende hinweisen: die Zahlen der Hefte, die über den Verkauf am Kiosk und bei den Abonnenten abgesetzt werden, steigen langsam. Lesen Sie weiter

25. Januar 2010
von Michael W. Pleitgen
51 Kommentare

Wein-Presse: Gibt es noch einen Ausweg?

Die weiterhin dramatische Verkaufs- und Abonnenten-Schmelze bei den bundesdeutschen Weinzeitschriften ist erschreckend, aber nicht unerwartet. Was wir zur Zeit bei VINUM (- 19,02 %)* und Weinwelt (-16,59 %)* erleben, hat nichts mit einem nachlassenden Interesse an Wein zu tun, sondern folgt den Entwicklungen am Zeitungs- und Zeitschriften-Markt. In den beiden zurückliegenden Jahren wurden die Prozesse durch die Wirtschaftskrise lediglich beschleunigt. Lesen Sie weiter

31. August 2009
von Michael W. Pleitgen
9 Kommentare

Weinpresse: kann die Talfahrt gestoppt werden?

Auf das neue VINUM, das erste Heft unter neuer (wieder) Schweizer Regie hatte die Branche gewartet. Die Meinung bei Insidern ist eindeutig: das ist es nicht. Wo ein Neuanfang hätte sein können, ist alles beim alten geblieben. Lesen Sie weiter