Weihnachten wird ein Fest für die Versender

| 8.242 mal gelesen | 2 Kommentare |

Rechtzeitig zum Jahresendgeschäft ging HAWESKO gleich mit zwei neuen Online-Shops ans Netz. Im letzten Monat kamen weinlet.de und ninetyninebottles.de dazu. Damit ist der Marktführer mit acht Auftritten im Netz präsent – rechnet man CWD, Jacques‘, Wein Wolf und Neuerwerbung Wein&Vinos dazu. Jürgen Krisch von Exciting Commerce lobt: „So sieht eine vernünftige Online Strategie aus!“

weinlet.de – der neue Shop der HAWESKO Group

Aber nicht nur auf den eigenen Plattformen ist HAWESKO mit Weinen vertreten, über den Großhandel sind sie an vielen Stellen im Netz zu finden. Beispielweise bei vinexus.de oder neben ebrosia als einer der ersten Anbieter im innovativen Shop von navinos.de.

Wein wächst überdurchschnittlich

Schaut man die Zahlen des Online-Handels an, tut HAWESKO recht daran, sein Internet-Engagement zu verstärken. Neben Telekommunikation und Haushaltswaren legten Lebensmittel / Delikatessen / Wein im Internet-Handel im dritten Quartal 2012 am meisten zu: 170 Millionen Euro wurden von Juli bis September in dieser Warengruppe umgesetzt – das entspricht einem Plus von 53,2% gegenüber dem Vorjahr. Da es sich bei Lebensmitteln und Delikatessen noch um relativ zarte Pflänzchen handelt, dürfte der Großteil des Umsatzes auf den Wein entfallen.

Prognose für 2012 deutlich nach oben korrigiert

Weihnachten dürfte für die Online-Versender dieses Jahr ein Fest werden. Während der Einzelhandel angesichts steigender Ausgaben der Verbraucher für Energie und Benzin eher skeptisch auf die Saison blickt und auf das Jahr gesehen von einem nominalen Umsatzplus von 1,5% ausgeht, korrigierte der Bundesverband Versandhandel (bhv) die Prognose für den Interaktiven Handel deutlich nach oben.

Der bvh rechnet nach den Steigerungen in den ersten neun Monaten für das Gesamtjahr mit einem Gesamtumsatzvon rund 38 Milliarden Euro, das wäre ein Plus von 11,8 Prozent zum Jahr 2011. Zu den stärksten Warengruppen dürften nach wie vor Bekleidung / Textilien / Schuhe sowie  Bücher, Bild- und Tonträger und  Unterhaltungselektronik / Elektronikartikel zählen. In allen genannten Warengruppen hat der erstarkende Internet-Handel bereits zu deutlichen Verwerfungen geführt. Namen wie Zalando / Deichmann, Amazon / Weltbild / Thalia und Saturn / Mediamarkt stehen für zum Teil dramatische Veränderungen.

Es gehört nicht viel Vorstellungskraft dazu, ähnliche Veränderungen auch für die Zukunft des Weinmarktes zu sehen.

Das könnte Sie auch interessieren:

2 Kommentare

  1. Pingback: Weinhändler gehen gutgestimmt ins Weihnachtsgeschäft

  2. Pingback: Blogs aus Berlin bei ebuzzing.de – Ranking für Dezember 2012 | world wide Brandenburg

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.