Weinjobs – gerne einen trinken reicht nicht

| 13.872 mal gelesen | 4 Kommentare |

Rush hour at Wölffer Estate LI

Don't panic -there are lots of opportunities.... Wölffer Estate Long Island NY foto:mpleitgen

Fast jeden Tag rufen mich Leute an, die in der Weinbranche arbeiten möchten.  Die Insider wissen, daß vieles über Beziehungen läuft: man kennt sich von der Ausbildung, von Praktika, vom Studium. Für Branchenfremde ist es schwieriger: was für Kenntnisse, welche Ausbildung ist gefragt, wo werden die Jobs ausgeschrieben?

Viele meinen, die Affinität zum Wein würde ausreichen – so, als sei es das Wichtigste, man kenne sich mit der Klassifizierung von 1855 aus und könne den Rheingau und Rheinhessen geografisch richtig zuordnen – den Rest des Tages dürfe man sich dann damit beschäftigen, Parker Punkte zu verifizieren.  Natürlich sucht die Branche ständig Händler, Verkäufer, Werber, Marketer, Qualitätsmanager, Buchhalter und Controller. Die zeichnet in erster Linie aus, daß sie gute Händler, Verkäufer, Werber, Marketer, Qualitätsmanager, Buchhalter oder Controller sind und zusätzlich etwas vom Wein verstehen.

Wo finden? Eine richtige, gut funktionierende Jobbörse gibt es für unsere Branche nicht. Es lohnt, einmal in den Stellen-Anzeigen bei Wein-Plus, der Weinwirtschaft und Wein+Markt zu stöbern. Viel gibts da nicht zu sehen, weil eben vieles, siehe oben, über Beziehungen läuft.

Weitere  Quellen sind die Weinmagazine der regionalen Anbauverbände wie Rebe und Wein, Der badische Winzer, etc sowie die Publikationen des DWV hier geht es natürlich mehr um Jobs im technischen Bereich.

Ansonsten bleibt nur die Initiativ-Bewerbung – eine schöne Adressen-Sammlung mit Hintergrundinfos zu den einschlägigen Betrieben bieten die Hefte der Weinwirtschaft und von Wein+Markt im Vorfeld der Prowein – die Hefte bekommt man entweder direkt bei den Verlagen oder in einer öffentlich zugänglichen Bibliothek, die die Hefte führt oder bestellen kann. Das Kopieren lohnt dann allemal.

Fallen jemanden noch mehr Quellen für Wein-Jobs ein? Ich bin für jeden Tipp dankbar und werde ihn hier veröffentlichen!

Unser Foto entstand an einem hektischen Sonntag-Nachmittag bei Wölffer Estate Long Island, New York

 

PS

Die Weinbetriebswirtschafts-Studenten aus Heilbronn sind immer auf der Suche nach interessanten Praktikumsplätzen.Wir sind eigentlich immer ganz gut versorgt, vielleicht gibt es aber irgendwo noch den unentdeckten Super-Praktikumsplatz?! Wer hat etwas anzubieten? Bitte hier Kontakt aufnehmen! Danke!

 

Das könnte Sie auch interessieren:

4 Kommentare

  1. Der VdP bringt in seinem Newsletter sporadisch auch Stellenangebote seiner Mitgliedsbetriebe und die Sommelier-Union verschickt hin und wieder ebenfalls Jobinfos.

  2. Wein-Plus bietet immer wieder Vertriebsjobs in den europäischen Nachbarländern. Voraussetzungen: Perfekt in der Landessprache, Erfahrungen im Verkauf, Internet-Affinität. Mehr Info: eichinger@wein-plus.de

  3. Sehr geehrter Herr Pleitgen,

    Ihre Ausführungen sind absolut zutreffend.
    Daher darf ich Ihnen kurz http://www.weinjobs.de vorstellen, welches diese Woche online gegangen ist.
    weinjobs.de ist ein Jobportal für die Weinwirtschaft im deutschsprachigen Raum und hat das Ziel, den weinbaulichen Stellenmarkt übersichtlicher und transparent zu gestalten. weinjobs.de soll Betrieben helfen, schnell, effizient und auch kostengünstig die richtigen Bewerber anzusprechen und zu finden.
    Für wachsende Weingüter wird es immer schwieriger, zielgruppengerecht zu schalten, zu suchen und auch konkret qualifiziertes Personal zu erreichen. Meist ist dies mit sehr hohen Kosten verbunden und die qualifizierten Bewerbungen halten sich in Grenzen. weinjobs.com bietet auch einen Zugriff auf Bewerberprofile im Bewerberpool und eine effiziente Bewerberverwaltungs-Software im internen Bereich. Dies soll besonders kleinen Betrieben, ohne eigener Personalabteilung, helfen, schnell und übersichtlich Bewerbungen zu sichten und zu beantworten.

    Bewerber haben die Möglichkeit, Stellen leichter zu finden, welche derzeit auf verschiedenste Medien aufgeteilt sind und daher oft nur schwer auszumachen sind. Weiter besteht die Möglichkeit, sich als Stellensuchender im Bewerberpool anzumelden (wenn gewünscht auch anonym) um alle, zu ausgesuchten Suchkriterien passenden Stellenanzeigen automatisch zu erhalten oder auch von Weingüter direkt angesprochen zu werden. In einer kleinen, übersichtlichen Branche kann dies helfen, veränderungsbereite Kandidaten leichter zu finden.

    Sollten Sie uns über Ihre Homepage und anderen sozialen Netzwerken anführen und unterstützen könnten sind wir iHnen sehr dankbar! Besonders gut wäre auch, wenn im Zuge der Ausbildung an der Weinakademie weinjobs.de erwähnt werden könnte. Oft sind es die Quereinsteiger, die eine Bereicherung als Mitarbeiter darstellen, wenn diese nur wüssten, welche Stellen zu besetzen sind…

    Vielen Dank für Ihre Unterstützung
    Franz Regner

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.