WSET Advanced Certficate Kurs Tag 1

| 3.300 mal gelesen | 4 Kommentare |

Der erste Tag fängt eigentlich immer ganz harmlos an: Begrüßung und Vorstellungsrunde. Ich freu mich drauf, weil es immer spannend ist, Menschen aus der Branche kennenzulernen. In unserem Kurs sind 8 unterschiedliche Teilnehmer, die sich in fünf Tagen auf die Advanced Certificate Prüfung von WSET (Wine und Spirit Education Trust) vorbereiten wollen. Selbstständige Weinhändler, Service-Mitarbeiter aus der Gastronomie, ein Journalist und ein Weinfan, die gerne wissen wollen, ob sie so gut sind wie die Profis. Auch wenn es bei jedem Kurs um die gleichen Themen geht: am Anfang bin ich immer leicht nervös.

Hauptgebäude Akademie Berlin Schmöckwitz

Hauptgebäude Akademie Berlin Schmöckwitz

Das Tagungszentrum, in dem die Weinakademie ihre Kurse durchführt, ist so richtig zum Lernen geeignet: weit draußen im Grünen, ungestört, eine Schule für Köche und Gastronomiefachleute.

Schnell wird aber klar, dass es richtig um Arbeit geht. Der Stundenplan hat es in sich: Unterricht von 9 – 18 Uhr mit einer Mittagspause. Die meisten haben die Lehr- und Übungsbücher bereits durchgearbeitet. Im Kurs soll es darum gehen, die Headlines herauszuarbeiten und Sicherheit beim Verkostungen und bei der Weinbeurteilung zu bekommen.

Nach einem kurzen erfreulichen Blick auf den internationalen Weinmarkt geht es los:

Weinbau und Weinbereitung
Weinrecht
Einführung in das WSET Verkostungs-Schema
Deutschland
Österreich
östliche Länder und Griechenland

Die ersten Themen sollen noch mal eine Art Wiederholung sein, der Stoff wird bereits im WSET Intermediate Certificate ausführlich behandelt.  Den Einführungsteil und die Wiederholung mache ich heute selbst. Deutschland und Osteuropa hat Daniel Mayer übernommen, der für HAWESKO das Deutschland-Sortiment und auch Zar Simeon aus Bulgarien betreut hat.

Insgesamt wurden heute 23 Weine probiert, analysiert und bewertet. Darunter so schöne Sachen wie eine 2005er Wehlener Sonnenuhr Spätlese von Ernst Loosen und ein 1999er Tokaij 5P von Oremus und ein Spätburgunder von Fritz Waßmer. Aber auch Muster aus dem Supermarkt, denn das Seminar ist sehr marktorientiert.

Für morgen gibt es noch eine Hausaufgabe: 2 schriftlich zu beantwortende Fragen zum Weinbau.

Das könnte Sie auch interessieren:

4 Kommentare

  1. Pingback: WSET Advanced Certficate Kurs Tag 2

  2. Pingback: WSET Advanced Certficate Kurs Tag 3

  3. Pingback: WSET Advanced Certficate Kurs Tag 4

  4. Pingback: Ein Kurs-Ablauf auf dem Weinakademie-Blog « WSET Level 3 Kurs Berlin 02_10

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.