Prowein wird Treffpunkt für Wein-Blogger

| 7.522 mal gelesen | 7 Kommentare |

Gleich mehrfach fanden bei der Prowein Treffen der Wein-Blogger-Szene statt: am Sonntag-Abend fand man sich mit ausländischen Kollegen in einem Restaurant zu einem gemütlichen Abend, Montag-Nachmittag informierte man sich zum Thema Blogs und Werbewirkung und am Abend trafen sich 12 Blogs am Vinum-Stand.

David Wrigley von WSET beim Bloggertreffen am Montag-Abend

David Wrigley von WSET beim Bloggertreffen am Montag-Abend

Für Montag-Abend hatte ich David Nelles von ethority aus Hamburg gebeten, noch einmal die Ergebnisse seiner Untersuchungen zu Wein im Web 2.0 vorzustellen. ethority hatte die deutschen Social-Networks, sprich Blogs und Foren, nach Wein-Themen durchsucht. Da das meiste im Netz sehr lange erhalten bleibt, konnten rückwirkend für das Jahr 2008 insgesamt 62 Medien untersucht werden. Ergebnis: die meisten Beiträge haben Rebsorten zum Thema (42%), gefolgt von Anbaugebieten (39%) und Geschmacksrichtungen (13%). Bei den Rebsorten standen erwartungsgemäß Riesling (34%) und Spätburgunder (21%) im Fokus. Bei den Anbaugebieten wird vor allem auf Mosel, Rheingau, Pfalz und Rheinhessen Bezug genommen.

Interessant ist, daß die Geschmacksrichtung „trocken“ in über deutlich der Hälfte der Beiträge positiv bewertet wird, „süß“ und „lieblich“ erreichen bei den untersuchten Blogs 37%. In den Foren scheinen noch mehr „trocken“-Trinker (71%) zu Hause zu sein. Sie outen sich auch als große Riesling-Fans (57%).

Dass man im Netz schnell berühmt werden kann, beweist der bloggende Winzer Dirk Würtz: im web 2.0 wird er öfter erwähnt als so bekannte Größen wie Ernst Loosen, Fritz Haag oder Bernhard Huber.

Passend zum Vortrag gabs ein Glas von Dirk Würtz „Potate“. Master of Wine David Wrigley vom Wine and Spirit Education Trust(WSET) kommentrierte den Wein als einen unkomplizierten Vertreter der neuen Generation deutscher Weine, die im Ausland noch viel zu wenig Beachtung finde. David berichtete dann kurz von den aktuellen Diskussions-Themen auf internationaler Ebene. Besonders freute ihn, daß bei der Prowein das Low Alcohol Thema aufgegriffen wird. Als Technical Director des weltweit größten Weinwettbewerbes „International Wine Challenge“ in London sei er bereits seit einigen Jahren mit dem Thema konfrontiert. Es sei eine große Herausforderung, leichte, bekömmliche und gleichzeitig ansprechende, qualtativ wertvolle  Weine herzustellen.

Die Treffen zeigten, daß die Blogger Szene sehr differenziert ist. Auch wenn das Thema „Wein“ allen gemeinsam ist, stehen ganz  unterschiedliche Personen und Interessen hinter den Blogs. Das reicht von rein journalistischer Arbeit, über ambitionierte Meinungen bis hin zu Winzer- und corporate blogs.

Alle waren sich einig, daß viel zu wenig Zeit für einen intensiven Austausch war. Die Treffen werden also sicher nicht die letzten gewesen sein.

Zwei positive Anmerkungen: die Messe Düsseldorf hat in diesem Jahr erstmals Blogger als Presse zugelassen und beim Treffen am Montag-Abend waren auch Print-Kollegen dabei, die sich unter den Bloggern sichtlich „pudelwohl“ gefühlt haben.

Ein Foto-Album vom Treffen am VINUM Stand gibts hier!

Das könnte Sie auch interessieren:

7 Kommentare

  1. Pingback: Würtz-Wein | ProWein “adelt” Weinblogger

  2. Pingback: weinverkostungen.de - Weinproben - Verkostungen von Wein

  3. Nur der Vollständigkeit halber, es gab noch ein Blogger- und Twittertreffen im Rahmen der ProWein, allerdings ganz ohne meine PrintKollegen. Dafür aber mit echter Weinkönigin, feinstem Essen, herrlichen Weinen und einem Video das wir hoffentlich bald zu sehen bekommen :-)

  4. @Thomas Lippert

    ich konnte leider nicht zu dem Treffen in der Stadt am Sonntag-Abend kommen + hatte auch keine Info, was bei euch passiert ist. Umso gespannter bin ich auf das Video.

    Beste Grüße aus Berlin
    Michael Pleitgen

  5. Pingback: WEINKAISER » Weinblogger Treffen auf der Prowein

  6. Pingback: Webdesign + SEO Blog

  7. Ist das ein Treffen, an dem eigentlich jeder teilnehmen darf? Da ich mich sehr für Weine interessiere, wäre ich gerne einmal mit dabei, wenn es meine Zeit erlaubt.

Schreiben Sie einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.