Bag-in-Box und alkoholfreier Sekt: Innovationsschub bei den Discountern

| 18.388 mal gelesen |

3 Liter Bag-in-Box von Netto/Edeka

3 Liter Bag-in-Box von Netto/Edeka foto:mpleitgen

Die Boxen sind auf dem Vormarsch! Es sieht so aus, als etabliere sich die 3-Liter Bag-in-Box als feste Größe bei den Discountern. Wurde in den letzten Jahren hin und wieder nur in Aktionen getestet, sind die Weinschläuche jetzt für längere Zeiträume als Saison-Artikel oder auch dauerhaft anwesend.

Aldi-Nord und Aldi-Süd stellten zur Beginn der Grillsaison gleich eine ganze Palette vor. Bei Aldi Nord waren es gleich vier Weine: ein Merlot aus Italien, sowie jeweils ein trockener Weiss-, Rose- und Rotwein aus Frankreich. Einheitspreis 4,99 Euro pro Box. Bei Aldi Süd hieß es „wieder im Sortiment“ was auf eine längere Anwesenheit in den Läden schliessen läßt. Das ergab auch unser Store-Check vom Juni.  Bei Aldi Süd sind  ein Sauvignon Blanc aus Frankreich, ein Tempranillo Rose und ein Syrah aus Spanien im Angebot. Wie bei Aldi Nord auch hier der Einheitspreis von 4,99 Euro.

Mit den 4,99 scheint Aldi auch für Netto rot /EDEKA die Marke gesetzt zu haben: die 3-Liter-Schläuche mit Airen, Tempranillo und Tempranillo rosé VdIT de Castilla stehen aktuell hier zum gleichen Preis im Regal. Netto scheint noch zu testen – es handelt sich wohl um ein Aktionsangebot.

Lidl scheint schon einen Schritt weiter: die drei Boxen wurden schon fest in die Präsentation am Weinregal eingebaut. Hier beträgt der Einheitspreis für den Chardonnay-Colombard aus Australien, einen roten Cabernet Sauvignon / Pinotage aus Südafrika und einen Rose 5,99 Euro. Ob Lidl, Aldi oder Netto: die Kalkulation dürfte bei allen aus Discounter-Sicht interessant sein.

Die der Innovations-Schub bei den Discountern dürfte bei den Fachhändlern mit gemischten Gefühlen gesehen werden: auf der einen Seite machen die Discounter die Verpackung als solche bekannt, andererseits setzen sie mit 1,66 Euro/Liter unangenehme Preismarken in die Welt. Das dürfte vor allem Fachhändler stören, die ihren Kunden auch höherwertige Weine in der Bag-in-Box offerieren, wo ein Liter Chardonnay aus Südfrankreich dann gleich mal soviel kostet, wie eine ganze Box beim Discounter. Andererseits hat die Erfahrung auch bei den Boxen gezeigt: die Kunden testen einmal beim Discounter, kommen dann aber doch zum Fachhändler zurück. Denn auch hier geht es nicht alleine um den Preis – sondern wie bei den Flaschen auch um den Inhalt.

Noch eine Anmerkung zum Thema Innovation: Lidl hatte letzte Woche Light live weiss, rot und rosé im Angebot, „ein schäumendes Getränk aus alkoholfreiem Wein“ . Die Verbraucherreaktion reichten von begeistert bis „gleich in den Ausguß geschüttet“. Interessant, wer im Netz darüber diskutiert – nicht die Weinfachleute, sondern Schwangere, die nicht auf ein Glas Sekt verzichten wollen. Trotz Geburtenrückgang in Deutschland ein Riesen-Markt!

Empfehlen Sie diese Seite weiter:

Das könnte Sie auch interessieren: