WSET Advanced Certficate Kurs Tag 3

| 4.300 mal gelesen | 2 Kommentare |

Halbzeitstimmung im Kurs: für die Welt draussen ist heute Samstag, drinnen steht ab 9 Uhr die Iberische Halbinsel auf dem Programm. Dozentin ist Kristina Kramer von der Hochschule in Heilbronn. Der WSET Advanced Kurs ist für die Studenten der Weinbetriebswirtschaft in Heilbronn Bestandteil ihres Studiums mit dem netten Nebeneffekt, ein zusätzliches internationales Zertifikat zu bekommen. Die WSET Zertifikate sind in der englischsprachigen Welt Standard und auch in Südeuropa und Südamerika anerkannt. Das erleichtert es bei der Stellensuche für Auslandspraktika.

madeiraklein

Spanien hat noch viel Potential, der Riese ist erst gerade erwacht. Autochtone Rebsorten wie Tempranillo, Viura und Verdejo bekommen im eigenen Land Konkurrenz von Cabernet & Co, neue moderne Weine mit internationalem Stil kommen aus Toro und La Mancha. Wieviel Reserven stecken noch im Rioja? Der Nachbar Portugal hat noch etwas länger geschlafen. Jetzt ist auch dort Aufbruchstimmung. Klassiker und moderne Weine aus Dao, Douro und Alentejo wollen probiert werden. Für manche im Kurs eine echte Entdeckung.

Die Mittagspause kann man bei dem schönen Wetter auf der Terrasse am Wasser zubringen. Auch heute gibts im Restaurant für die Teilnehmer ein Lunchbuffet. Nebenan üben Physik- und Mathe-Lehrer neue Unterrichtstechniken.

Nachmittags Sherry, Port und Madeira. Da merkt man dem Kursprogramm an, daß es ursprünglich aus England kommt: den aufgespriteten Weinen wird mehr Raum zugestanden, als ihrer Bedeutung bei uns in Deutschland entspricht. Für viele Kursteilnehmer terra incognita, unbekanntes Terrain. Wann haben Sie zum letzten Mal Madeira probiert? Ok. Das ist dann doch eine Überraschung, daß es neben den kleinen Fläschchen mit Koch-Madeira aus dem Supermarkt noch andere Qualitäten gibt. Fragen tun sich auf: Wie funktioniert bei den Likörweinen das WSET-Verkostungsschema? Was ist, wenn ein Port oder Sherry in der Prüfung verkostet werden muß?

Die letzten 2 1/2 Stunden des Tages gehören den Spirituosen. Viel Zeit ist da nicht für die verschiedenen Brennverfahren. Exemplarisch werden Cognac und Armagnac für die Weinbrände verkostet. Drei verschiedene Wisk(e)ys kommen als Vertreter der wichtigsten Stile ins Glas. Vorher gibts eine kurze Einführung in die Verkostungstechnik und in das Aromenspektrum. Beides unterscheidet sich fundamental vom Wein.

Für heute reicht es jetzt wirklich. Vor allem der Nachmittag mit den Proben der aufgespriteten Weine und der Spirituosen war anstrengend. Morgen wartet eines der Hauptthemen auf die Teilnehmer: ein ganzer Tag Frankreich.

Lesen Sie auch die Berichte zum Tag 1 und Tag 2 des Seminars!

Hier gehts zu den Details des WSET Advanced Kurses!

Der nächste Wochenkurs in Berlin findet vom 26.-30. August statt.

Das könnte Sie auch interessieren:

2 Kommentare

  1. Hallo Herr Pleitgen,

    macht richtig Spaß, an Hand Ihres „Tagebuchs“ und der Fotos die interessanten, manchmal kurzweiligen, aber auch recht anstrengenden Tage noch einmal Revue passieren zu lassen. Bin schon auf die Tage 4 und 5 gespannt (in der Hoffnung, dass Sie das durchziehen?). Auch kamen bei mir in der Woche in Schmöckwitz einige Assoziationen und Erinnerungen in Bezug auf längst vergangene Schul- und Unizeiten hoch.

    Und jetzt heißt es: Gespannt sein und abwarten, ob es geklappt hat.

    Ihnen nochmals vielen Dank!
    Auf ein anderes Mal!

    Freundliche Grüße
    Christoph Landwehrs

    • @Christoph Landwehrs
      Danke für den Kommentar! Tage 4 + 5 folgen. So ein Wochen-Kurs ist auch für die Tutoren recht anstrengend. Ich denke, manchmal merkt man das dem Unterricht auch an. Danke, dass Sie so lange durchgehalten und so intensiv mitgemacht haben!

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.